Die Brücke.

Normalerweise stelle ich pro Beitrag nur ein Bild vor und teile meine Gedanken dazu mit Euch. Aber keine Regel ohne Ausnahme, heute ist es dann soweit, da es um ein Bauwerk geht welches ich einfach sehr mag und dessen Tage gezählt sind.

Alte Levensauer Hochbrücke

1894 wurde die erste Levensauer Hochbrücke fertig gestellt, und wenn man sich ihre Schwester aus dem Jahre 1984 betrachtet, dann weiß man auch warum ich die alte Dame so mag. Die neue Brücke ist halt eine Brücke wie jede andere, anonym, beliebig, ohne Seele. Selbstverständlich erfüllt sie ihren Zweck und ich fahre jeden Tag zweimal über den „Neubau“ und werfe dabei einen Blick auf ihre ältere Schwester.

Die alte Brücke ist vielfältig. Nicht nur Autos und LKWs nutzen sie, auch Fußgänger, Radfahrer und die Bahn finden täglich hier ihren Weg über den Nord-Ostsee-Kanal. Wenn man auf der Brücke steht, am besten mittig, dann fühlt man auch jedes Fahrzeug das über die Brücke rollt, manchmal erschreckt man sich auch dabei. Was mich so fasziniert ist die Eleganz dieser Konstruktion und das man an ihr Baugeschichte sehen kann. Denn wo wird heute noch genietet? Wo kann man heute noch sehen, wie etwas konstruiert ist? Auf der alten Levensauer wie sie hier nur heißt, habe ich manches Foto geschossen, habe mein erstes echtes Portraitshooting mit einer lieben Freundin veranstaltet und auch manchem Gedanken nachgehangen.

Die Dame ist in die Jahre gekommen, die 120 hat sie überschritten und ist damit deutlich älter als die viel bekanntere Rendsburger Hochbrücke. Leider ist ein Ende absehbar, die 130 wird sie wohl nicht mehr erreichen, denn ein Ersatzbau ist geplant. Das hat im wesentlichen zwei Gründe: zum einen ist es billiger eine neue Brücke an gleicher Stelle zu errichten als die bestehende Brücke für weitere zwanzig Jahre fit zu machen. Zum anderen definiert sie auf Grund ihrer Bogenkonstruktion mittlerweile auch die engste Stelle für die Kanalschifffahrt. Denn nur in der Mitte der Brücke beträgt die Duchfahrtshöhe 40 Meter, was den Begegnungsverkehr an dieser Stelle deutlich einschränkt.

Dem letzten Stand nach sollen noch in diesem Jahr mit den Arbeiten für die neue Brücke begonnen werden, der Abschied von der alten Brücke ist also schon greifbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.