Maschsee.

Wie das Fotoleben so spielt war ich auf der Suche nach einem bestimmten Foto und scrollte so durch meine Suchergebnisse in Lightroom. Dabei stieß ich auf dieses Foto, das bereits 2013 entstand – gefühlt aber auch aus den 80ern hätte stammen können. Es zeigt die „Deutschland“ der Hannoverschen Verkehrsbetriebe ÜSTRA vor dem Südufer des Maschsees. Mit dem Maschsee verbinde ich viele Erinnerungen. Ab der 7. Klasse ging ich unweit von dort zur Schule. Im Sommer war nach dem Unterricht daher nicht der erste Weg rechts vom Schulgelände in Richtung U-Bahnhaltestelle „Altenbekener Damm“, sondern schnustracks nach links zum See. Um den Nachmittag segelnder Weise auf selbigem zu verbringen.

Dort habe ich meinen Jüngstenschein und meinen A-Schein seinerzeit erworben und habe ihn mit drei eigenen Booten befahren: Opti, Flying Sailor und zum Schluss mit einem großartigen Holzpiraten, der zwei Jahre älter war als ich. 🙂 Es war eine großartige Zeit und mein Dank geht an meine Eltern, die mir das ermöglicht haben!

2 Comments

  1. Da war ich erst einmal, als ich im Juni letzten Jahres meinen Lektor in Hannover besucht hatte.
    Hannover ist schick und toll zum Radfahren! Hat mir sehr gefallen.

    • Ich habe mich damals auch sehr wohl gefühlt. Für mich als Schüler mit Fahrkarte für die komplette Stadt inklusive Großraumzonen 1+2 war das schon toll. Der ÖPNV hat da auch klasse funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.